Leitlinien zur Qualitätssicherung

Mit den Leitlinien zur Qualitätssicherung, deren erste von der Mitgliederversammlung der Bundesapothekerkammer am 4. Mai 2000 verabschiedet worden sind, gibt es einen einheitlichen Handlungsrahmen.

Die Leitlinien einschließlich ihrer ausführlichen Kommentare und Arbeitshilfen geben nicht nur den Apothekerinnen und Apothekern, die in ihrer Apotheke ein Qualitätsmanagementsystem etablieren wollen, eine Hilfestellung bei der Formulierung ihrer betriebsspezifischen Prozesse.

Da sie Empfehlungen für apothekerliches Handeln in charakteristischen Situationen sind, richten sie sich vielmehr an alle Berufsangehörigen mit dem Ziel, die Qualität der pharmazeutischen Leistungen ständig zu verbessern.

Die Leitlinien der Bundesapothekerkammer zur Qualitätssicherung sind als Empfehlungen zu verstehen. Sie entbinden nicht von der heilberuflichen Verantwortung des Einzelnen, d. h. sie haben weder haftungsbegründende noch haftungsbefreiende Wirkung.

Leitlinien zur Qualitätssicherung der Bundesapothekerkammer »

Druckversion