18.01.22

Informationen über die Selbstauskunft für COVID-19-Impfungen in Apotheken

Kategorie: Aktuelles, Startseite

Für die Berechtigung zur Durchführung von Schutzimpfungen gegen SARS-CoV2 benötigt die Apotheke auch eine Bescheinigung der zuständigen Landesapothekerkammer, die das Eingehen einer Selbstauskunft der Apotheke über die folgenden drei Punkte bestätigt:

  • Nur Personen, die zur Durchführung von Schutzimpfungen gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 berechtigt sind, führen die Impfungen durch.
  • Es steht eine geeignete Räumlichkeit mit der Ausstattung zur Verfügung, die für die Durchführung von Schutzimpfungen gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 erforderlich ist.
  • Es ist eine nach berufsrechtlichen Vorschriften erforderliche Betriebshaftpflichtversicherung, die mögliche Schädigungen aus der Durchführung der Schutzimpfung abdeckt, vorhanden.

So erhalten Sie die Bescheinigung

Wenn Sie alle genannten Voraussetzungen erfüllen und eine Bescheinigung der Apothekerkammer Berlin nach § 3 Abs. 4a Coronavirus-Impfverordnung erhalten möchten, füllen Sie bitte dieses Formblatt zur Selbstauskunft aus und schicken es uns per E-Mail, FAX oder Post zu. Die Kontaktdaten finden Sie auf dem Formblatt.

Alle weiteren Informationen zu Covid-19-Impfungen in Apotheken finden Sie hier.

AK Berlin, 18.01.2022


Druckversion